Schlagwort-Archive: Wettbewerb

NDR würdigt Tschland-Film der Oberschule Seesen

tschland-Stein von vorne, Inschrift erinnert an 23 tote KZ-Häftlinge
tschland-Stein von vorne (Bild: Droste)

Zu einem Geschichtswettbewerb hatte im vergangenen Herbst der NDR zusammen mit der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten aufgerufen. Unter dem Titel „Befreit! Und dann?“ forderte der NDR Jugendliche dazu auf, nach lokalen und regionalen Erinnerungen und Zeitzeugen zu suchen. Unter der Leitung von Geschichtslehrer Dr. Thomas Droste drehten die Schüler der Projektgruppe Gedenkstättenfahrt der Oberschule Seesen einen Film über das „Tschland-Mal“ in Seesen. Die Schüler spüren darin dem Granitstein auf dem Münchehöfer Friedhof (Google Maps) nach, der an 23 ehemalige Häftlinge erinnert, die den Todesmarsch aus Nordhausen nicht überlebt hatten. Initiator für das Denkmal war der KZ-Überlebende Joseph Soski. „Als Symbol für den zerschlagenen Nazismus“, wie Soski später schrieb, teilten die Überlebenden einen Granitfindling mit der Inschrift „Großdeutschland“, der von den Nationalsozialisten 1938 anlässlich der Annexion Österreichs in der Stadt aufgestellt worden war, in zwei Hälften. Der Teil mit dem Schriftzug „tschland“ und einer durchtrennten Landkarte wurde zum Grabstein. Der Stein gehört zu einer der ersten Gedenkzeichen für KZ-Opfer in Deutschland überhaupt.

Rückseite tschland-Stein
tschland-Stein Rückseite (Bild: Droste)

„75 Jahre nach Kriegsende sollte der Geschichtswettbewerb den Fokus auf die Frage lenken, was denn eigentlich mit den Menschen, die aus Lagern und Zwangsarbeit befreit wurden, nach der Befreiung geschah“, sagt Jens-Christian Wagner, Geschäftsführer der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten. „Die Qualität der eingereichten Beiträge hat uns alle sehr überzeugt.“

Postkarte Jacobsonstraße 1 ca. 1938, Quelle https://m.facebook.com/Seeseneransichten/photos/a.1506870049639354/2010670225925998/?type=3&source=57
Quelle https://m.facebook.com/Seeseneransichten/photos/a.1506870049639354/2010670225925998/?type=3&source=57

Schulleiterin Annegret Tuchtfeld gratuliert den Schülern zu dem Erfolg: „Es ist erfreulich zu sehen, mit welchem großen Engagement sich Jugendliche mit ihrer Stadt und ihrer Geschichte auseinandersetzen. Das ist vorbildlich. Das macht Mut!“

Eine Feierstunde mit einer Würdigung der ausgewählten Wettbewerbsbeiträge im Landesfunkhaus des NDR in Hannover am vergangenen Freitag fiel aufgrund der aktuellen Situation leider aus.

Der NDR veröffentlicht die besten Wettbewerbsbeiträge auf seiner Webseite. Unter https://www.ndr.de/geschichte/chronologie/kriegsende/Kriegsende-in-Seesen-und-Buchholz,kriegsende596.html ist auch der Seesener Film zu finden.

Landessparkasse zeichnet Börsenspielerfolge aus

Den 2. und 3. Platz belegte die Oberschule in Seesen mit dem Team „MEKAS“ (Metin und Lukas ) und dem Team „“DIE SCHLAUEN GIRLS“  (Victoria und Sanije).

Platz 1 belegte das Team „STÖNKS“ vom Jacobsongymnasium.

Daniela Bohnsack, die Spielbetreuerin der Braunschweigischen Landessparkasse, stattete den Siegerteams einen Besuch ab und überreichte jedem einzelnen Teilnehmer neben einer Urkunde einen attraktiven Sachpreis.

DIE SCHLAUEN GIRLS und MEKAS mit Daniela Bohnsack (Landessparkasse) und Herrn Schwarz (Oberschule)

Das Planspiel Börse der Sparkassen hat in Deutschland inzwischen eine lange Tradition. Es handelt sich um ein onlinebasiertes Lernspiel, an dem verschiedene Zielgruppen teilnehmen. Alle Teilnehmenden erhalten ein Depot mit virtuellem Kapital, das es durch Käufe und Verkäufe von konventionellen und nachhaltigen Wertpapieren zu steigern gilt. Ziel des Planspiels Börse ist es, die Teilnehmenden auch im Hinblick auf die persönliche Finanzplanung mit den Kapitalmärkten und dem aktuellen Wirtschaftsgeschehen vertraut zu machen.

Weitere Informationen gibt es unter www.planspiel-boerse.de und bei der Braunschweigischen Landessparkasse.

Oberschüler gewinnen Comicpreis „Wilhelm Busch & Co.“

Gewinner und Jury des 2. Wolfenbütteler Comicpreises 2019 (Foto: Walburga Schmidt)

Sehr erfreut zeigte sich Kunstlehrerin Anna Maier und die Schüler der Klasse 8c von der Oberschule Seesen über ihren Erfolg. Sie haben sich im Unterricht in diesem Schuljahr mit Comics auseinandergesetzt und die besten Ergebnisse ihrer Arbeit zum Wettbewerb eingeschickt. Die Jury in Wolfenbüttel hatte es nicht leicht, aus den zahlreichen Einsendungen die Gewinner zu ermitteln. Viele gut gemachte Comics von Einzelschülern und Klassen gingen beim Comic-Preis „Wilhelm Busch & Co.“ ein. Das Thema „Superhelden des Alltags“ meisterten die jungen Zeichner souverän und stellten unterschiedliche Helden in den Mittelpunkt ihrer Geschichten: Rettungskräfte, Eltern, Freunde oder Tiere.
Am Ende standen die Sieger dann fest und wurden bei einer öffentlichen Feierstunde in Wolfenbüttel geehrt. Im Schmidt-Terminal begrüßte Wilhelm Schmidt die Gäste und Dr. Georg Ruppelt berichtete über das Leben von Wilhelm Busch und dessen Bezug zu Wolfenbüttel.
Zweiter Sieger in der Kategorie Klassen wurde die Oberschule Seesen. Platz 1 belegte das Gymnasium Kleine Burg aus Braunschweig. Die Klassen erhielten neben je 500 Euro für die Klassenkasse, eine Einladung in das „Museum Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst“ sowie eine Besichtigung des Landtages mit Empfang durch den Landtagsvizepräsidenten.
Weitere Preise gingen nach Braunlage, Goslar, Wolfenbüttel und Gielde. Nach der Siegerehrung gab es für die Gäste noch die Möglichkeit, sich ausgiebig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Zudem bekamen sie alle Einsendungen in einem Magazin überreicht, das eigens für den Comicpreis gedruckt wurde. Die Jury um Steffen Maschke von der Agentur Kreativburschen, Landtagsvizepräsident Frank Oesterhelweg, Autor und Herausgeber Dr. Georg Ruppelt, Walburga Schmidt und Wilhelm Schmidt sowie Christine Gerlach vom Reisebüro Schmidt und Comiczeichner und YouTuber Tobi Wagner zeigten sich erfreut von der großen Resonanz. So gab es mehr Einsendungen als beim ersten Wettbewerb vor zwei Jahren und es beteiligten sich viele Teilnehmer jenseits der Landkreisgrenzen.
Eine Ausstellung mit den Gewinnerbildern ist bis zum 20. Mai im Schmidt Terminal in der Halchterschen Straße 33 in Wolfenbüttel zu sehen. Der Comicpreis wurde großzügig unterstützt von der Curt Mast Jägermeister Stiftung, der Braunschweigischen Landessparkasse, DER SCHMIDT, der Agentur Kreativburschen, der Galerie Jaeschke, dem Roco Medienhaus, der Agentur athoc und den Wolfenbütteler Wirtschaftsgesprächen.

1. Platz beim Planspiel Börse

Laurids, Nicolas, Norik und Lukas sind das Team „Ronny“ von der Seesener Oberschule. Gemeinsam haben sie mit Unterstützung ihres Wirtschaftlehrers Fabian Schwarz durch geschicktes Agieren auf dem Börsenparkett den 1. Platz von insgesamt 109 Schülerteams beim Planspiel Börse in der Braunschweigischen Landessparkasse belegt und mit einem Depotgesamtwert von 51.491,13 Euro am meisten aus dem Kapital gemacht.
Daniela Bohnsack, die Spielbetreuerin der Braunschweigischen Landessparkasse in Seesen, stattete dem Siegerteam einen Besuch ab und überreichte jedem einzelnen Teilnehmer neben einer Urkunde auch einen attraktiven Sachpreis.
Auch im letzten Jahr war die Oberschule Seesen beim Planspiel Börse mit einem 2. Platz vorne dabei. Umso erfreulicher ist es, dass es in diesem Jahr nun für den ersten Platz gereicht hat.
Das Planspiel Börse der Sparkassen hat in Deutschland inzwischen eine lange Tradition und erfreut sich großer Beliebtheit. Mit einem virtuellen Startkapital von 50.000 Euro lernen die Schülerinnen und Schüler, ihr Depot mit aussichtsreichen und erfolgreichen Wertpapieren zu bestücken. Dabei ist stets die tagesaktuelle politische und wirtschaftliche Lage mit in die Überlegungen einzubeziehen.
Dies ist den 109 Schülerteams im Gebiet der Landessparkasse ausgesprochen gut gelungen. Sie erzielten hervorragende Ergebnisse.

Vorlesewettbewerb: Jonas darf zum Kreisentscheid

FünfKlassensieger der sechsten Klassen lieferten sich in der Mensa der OberschuleSeesen ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Renate Riehemann, ehemalige DidaktischeLeiterin der Oberschule Seesen und Lyrikerin, verkündete die Entscheidung derJury. Jonas gewann mit knappem Vorsprung.

Er las aus der Kinderbuch-Reihe „Gregs Tagebuch“ Band 13 „Eiskalt erwischt!“ vonJeff Kinney. Der Autor selbst bezeichnet sein Werk als Comic-Roman; in denBüchern wird Text mit Comiczeichnungen gemischt. Die einzelnen Geschichten sindan tatsächliche Erlebnisse aus der Kindheit des Autors angelehnt.

Es ist Winter, und weil die ganze Stadt eingeschneit ist, hat Greg schulfrei. Eigentlich könnte er jetzt gemütlich im Warmen sitzen und Videospiele spielen. Doch seine Mutter schickt ihn raus an die frische Luft und damit hinein ins Chaos. Die Nachbarschaft versinkt im Schnee und hat sich über Nacht in ein riesengroßes Schneeballschlachtfeld verwandelt. Schneebälle zischen nur so durch die Luft. Mittendrin im Getümmel versuchen Greg und sein bester Freund Rupert den Überblick zu behalten, damit es am Ende nicht heißt: Eiskalt erwischt!

Insgesamt fünf Teilnehmer aus den sechsten Klassen traten in der Mensa der Oberschule bei einem zweistündigen Wettbewerb gegeneinander an. Alle Deutschlehrerinnen der sechsten Klassen waren stolz auf die Leistungen ihrer Schützlinge. Für ihre „tollen Leistungen“, so Jurymitglied Renate Riehemann, erhielten alle Schüler einen Buchgutschein. Musikalische begleitet wurde die Lesung vom Schulchor unter der Leitung von Angelika Fuhrmann.

Dasdreiköpfige Auswahlgremium setzte sich zusammen aus der Schulleiterin der Grundschule Münchehof, Nadine Kristen, der Leiterin derStadtbücherei Seesen, Daniela Spötter, und Renate Riehemann.

Die Schüler traten mit einem selbst gewählten Roman an, aus dem sie nach einer kurzen Vorstellung ihres Buches drei Minuten vorlasen. Alle Teilnehmer gaben ihr Bestes, um schon hier ein möglichst gutes Ergebnis zu erreichen. Die Jury bewertete im ersten Durchgang jeden Teilnehmer bezogen auf Lesetechnik – dazu zählten deutliche Aussprache, angemessenes Lesetempo und Betonung-, Interpretation und Textauswahl, beim Fremdtext im zweiten Durchgang nur bezüglich Lesetechnik und Interpretation. Jedes Jurymitglied konnte bis zu fünf Punkte pro Kriterium vergeben.

Fürden Fremdtext hatte die Fachleiterin Deutsch Alisa Isic das schöne Jugendbuch „Weihnachten im Möwenweg“ von Kirsten Boie“ ausgewählt, aus demjeder Schüler zwei Minuten vorlas. Es handelte von Tara und den Kindern imMöwenweg, die jetzt in der Adventszeit fast jeden Tag besonders finden und jedeMenge zu tun haben: Kekse backen, Geschenke basteln, das Schulfest vorbereiten,Blockflöte und Ballett üben, einen Weihnachtsbaum aussuchen und Oma vom Bahnhofabholen. Es gelang den Teilnehmern, auch aus diesem unbekannten Buch betont undweitgehend fehlerfrei vorzulesen.

Seit1959 organisiert der Börsenverein des Deutschen Buchhandels den Lesewettbewerb,der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht. Ziel ist es, dieLesekompetenz zu fördern, Leselust zu wecken und für das Kulturgut Buchöffentliche Aufmerksamkeit zu erregen. Rund 600000 lesebegeisterte Schülernder sechsten Klassen an mehr als 7000 Schulen beteiligten sich am größtenbundesweiten Lesewettstreit.

Die Zuhörer – Lehrer und Klassenkameraden – erfuhren nicht nur, welche Bücher zurzeit bei zwölfjährigen Jugendlichen beliebt sind, sondern bekamen auch Einblick in neue Bücher und Anregungen für ihre nächste Lektüre. „Bücher gibt es für jeden Geschmack und zu allen Themen. Ob Spannung, Unterhaltung, Wissen: Lesen ist Kino im Kopf und eine Reise in fremde Welten.“, betonte die Didaktische Leiterin der Oberschule Seesen, Svenja Rüffer.