Schlagwort-Archive: Seesen

Erinnerung an Halle 2019 auf dem Jacobsonplatz

Zum Gedenken an den Anschlag von Halle im Jahr 2019 regt die Kunst-Installation HALLE 2019 auf dem Jacobsonplatz an. Gemeinsam mit Mitgliedern der jüdischen Hochschulgruppe Göttingen werden sich Schülerinnen und Schüler aber auch mit jüdischem Leben heute und besonders dem Antisemitismus, dem das häufig ausgesetzt ist, auseinandersetzen.

Die Installation steht vom 27. April bis 9. Mai auf dem Jacobsonplatz.

Am 27. April 2022 um 15 Uhr findet eine öffentliche Vorstellung auf dem Jacobsonplatz statt. Herzlich willkommen!

Gedenkfeier auf dem Friedhof in Münchehof

77 Jahre Befreiung des letzten Räumungstransports aus dem Konzentrationslager Mittelbau-Dora

Durch neuere Recherchen konnten drei der 23 bisher „unbekannten Kameraden“, die dort 1945 bestattet wurden, identifiziert werden. Schülerinnen und Schüler der Oberschule stellen mit ihrem Lehrer Dr. Thomas Droste die verstorbenen Franzosen Auguste Barray, Maurice Cordier und André Gagneux sowie die Umstände 1945 vor.

Gedenkfeier auf dem Friedhof in Münchehof
am 10.4.2022 um 15:00 Uhr

Es werden als Gäste Angehörige der in Münchehof bestatteten französischen Zwangsarbeiter erwartet.

Der Gedenkstein in Münchehof - Rückseite "TSCHLAND"
Gedenkstein – Rückseite

„Ich bevorzuge das Pariser Schildkrötenballett.“

Philharmonisches Kammerorchester Wernigerode spielt „Karneval der Tiere“ im Schulzentrum

Mit dem Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode konnte an die alte Tradition der Schulkonzerte im Schulzentrum angeknüpft werden. Auf Vermittlung des Seesener Vereins „Konzerte an St.-Andreas“ konnte für mehr als 300 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6 der Oberschule Seesen und der Jahrgänge 6 und 11 des Jacobsongymnasiums ein attraktives Kulturangebot geschaffen werden.

Zur dreimaligen Aufführung kam Camille Saint-Saëns‘ berühmter „Karneval der Tiere“. Mit viel Spielfreude und Einfühlungsvermögen präsentierten die Musikerinnen und Musiker die Suite. Im Anschluss an das Konzert folgte jeweils eine Instrumentenvorstellung. Streicher, Bläser, Schlagwerker und Pianistinnen demonstrierten Funktionsweisen und Unterschiede. Es wurden Schülerfragen beantwortet und Handyklingeltöne spontan nachgespielt. Die Schülerinnen und Schüler bedachten die Vorstellungen mit viel Applaus. Der stellvertretende Schulleiter Daniel Beyer zeigte sich erfreut: „Ich bin begeistert, dass wir endlich wieder große Konzerterlebnisse auch in der Schule realisieren können und bedanke mich bei den Wernigeröder Musikern für ihren Einsatz. Die ersten Rückmeldungen der Schüler zeugen von großer Begeisterung.“ Am Rande der Veranstaltung ließ der Verein durchblicken, dass auch die reguläre Saisonplanung so gut wie abgeschlossen sei. Angesichts des ungewissen Pandemieverlaufs habe sich das mitunter schwierig gestaltet, aber eine Veröffentlichung des Spielplans stehe kurz bevor, zeigte sich Vorstandsmitglied Martin Wiese optimistisch.