Alle Beiträge von Daniel Beyer

Schulwegsicherheit: Verkehrssicherheitstag

„Neue Schule – neue Schulwege!“ Im Rahmen eines breit angelegten Projekttags haben die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen sich mit der Sicherheit im und am Bus und an der Bushaltestelle auseinandergesetzt. Gemeinsam mit Busunternehmer Stefan Pülm und dem Verkehrssicherheitsberater der Polizei Goslar Kommissar Ralf Buchmeier wurden verschiedene Aspekte zunächst besprochen und dann im Bus erprobt. Beeindruckt zeigten sich viele Schülerinnen und Schüler, welche Kräfte eine Vollbremsung schon bei geringen Geschwindigkeiten auslöst. Auch der „tote Winkel“ des Busfahrers konnte nachvollzogen werden. Die Wartesituation an den Haltestellen war ebenfalls Thema.
Danach übernahmen die Sportlehrkräfte Nancy Conrad und Sebastian Menzi und die Klassen H9a und G9: Mit dem Fahrrad übten die Schülerinnen und Schüler in zwei Parcours Geschicklichkeit und Verkehrsexpertise. Die Neuntklässler bauten die Parcours auf und ab und begleiteten die Schülerinnen und Schüler durch die Herausforderungen. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler waren mit eigenen Fahrrädern an dem Tag dabei. Dank der Unterstützung der Grundschule Jahnstraße konnten aber auch Leihfahrräder zur Verfügung gestellt werden. Techniklehrer Mike Ungrad unterzog mit seinem Technikkurs einige Fahrräder im Vorfeld noch einem Technikcheck. Techniklehrer und Sicherheitsbeauftragter Mirco Hesse gab den Radfahrern am Rande des Parcours Rückmeldungen zum Zustand ihrer Fahrräder.
„Vor allem die Bussicherheit ist im Schulzentrum ein wichtiges Thema. Etwa die Hälfte unserer Schülerinnen und Schüler bestreiten ihren Schulweg mit dem Bus. Auf Wunsch des Kultusministeriums greifen wir aber auch noch einmal intensiver als sonst die Radfahrsicherheit mit auf.“ erläutert die Jahrgangskoordinatorin Antonia Terner das Vorgehen. An einigen Grundschulen fielen aufgrund der Corona-Situation Radfahrprojekte und -prüfungen aus. Bereits im Unterricht wurden Verkehrsregeln erarbeitet und die Situation des Radverkehrs und der Schulwege thematisiert. „Ich freue mich, dass – trotz des teilweise miesen Wetters – alles gut geklappt hat. Die Rückmeldungen sind toll.“ bilanziert Terner.
„Ich bedanke mich bei der Firma Pülm, der Polizei und der Grundschule Jahnstraße für die Unterstützung. Die richtige Nutzung der Verkehrsmittel ist ein wichtiger Beitrag für einen sicheren Schulweg.“ ergänzt Schulleiterin Annegret Tuchtfeld.

Buchpräsentation: Wir und das Glück

Buchtitel WIR UND DAS GLÜCK im Grünen

Bereits im letzten Schuljahr haben Schüler der 6. Klasse gemeinsam ein Buch geschrieben. Entstanden ist das Werk WIR UND DAS GLÜCK. Geplant war eigentlich eine große Feier zur Veröffentlichung. Nun gibt es einen Film mit Lesungen der Autorinnen und Autoren, Bildern der Schule und Grußworten des Landrats Thomas Brych und der Schulleiterin Annegret Tuchtfeld.
Viel Spaß!

Zum Download gibt’s den Film in hoher Auflösung hier (ca. 1 GB).

Das Buch ist in der Schule erhältlich. Wir bedanken uns beim Geest-Verlag und allen anderen Unterstützern!

Schöne Ferien!

Nach einem turbulenten Halbjahr endet auch das Schuljahr 2019/20. Wir wünschen allen erholsame und sommerliche Ferientage.

Der nächste Schultag ist Donnerstag, 27.08.2020. Unterrichtsbeginn ist voraussichtlich für alle um 7.50 Uhr.
Die neuen Schülerinnen und Schüler in Jahrgang 5 erhalten im Laufe der Ferien noch Post mit genauen Infos zur Einschulungsfeier.

Aktuelle Infos wird es auf dieser Seite und bei IServ (sz-seesen.de) geben. Außerdem natürlich beim Kultusministerium und der Niedersächsischen Landesschulbehörde.

Nachtrag: Das Sekretariat ist vom 27.07. – 12.08.2020 geschlossen.

Oberschule feiert Abschlüsse

„Wir sind dankbar, dass wir wenigstens in diesem Rahmen eure Abschlüsse feiern können“, betonte Schulleiterin Annegret Tuchtfeld in acht Abschlussfeiern. An zwei Tagen veranstaltete die Oberschule für jede Abschlussklasse eine eigene Abschlussfeier in der Aula im Schulzentrum. Neben den Absolventen konnten so auch die Eltern der Schüler und einige Lehrkräfte teilnehmen. Ein feierlicher Rahmen trotz der Corona-Einschränkungen bieten zu können, war angesichts der erbrachten Leistungen nach neun oder zehn Jahren Schule eine wichtige Würdigung des Schülerengagements. Unter dem aktuellen Eindruck der Pandemie standen auch die Gedanken der Schulleiterin und der Klassenlehrer. Das neue Oberschul-Buch „Wir und das Glück“, das Schüler aus Jahrgang 6 mit Unterstützung einiger Abschlussschüler verfasst hatten, war dann auch Ausgang zu Überlegungen zum Glück. Man könne vom „Glück des Tüchtigen“ sprechen angesichts der gezeigten Leistungen in den vergangenen Jahren. Nichtsdestotrotz sei Glück zuweilen aber eben auch auf glückliche Umstände zurückzuführen. Ihren Dank richtete Tuchtfeld in ihrer Ansprache an die Eltern für ihr Engagement in Erziehung und Schule, gerade in den schwierigen letzten Monaten.

Blick in die Aula

Erstmals verabschiedete die Oberschule „Original-Oberschüler“. Die meisten der Absolventen hatten 2014 an der damals neugegründeten Oberschule ihre Sek-I-Laufbahn begonnen. So erwies sich auch der gymnasiale Zweig als Erfolg. Alle 16 Schüler der Klasse G10 erreichten den erweiterten Sekundarabschluss I bzw. die Versetzung in Jahrgang 11. Klassenlehrerin Jutta Hoffmann verabschiedet mit der G10 ihre letzte Klasse. Hoffmann wechselt im Sommer nach über 40 Jahren an der Realschule und der Oberschule Seesen in den Ruhestand.

Auch die Leistungen der 61 Schüler aus dem Realschulzweig konnten sich sehen lassen. In den Klassen der Lehrkräfte Yvonne Bögershausen, Thomas Droste und Volker Piepenbrink erreichten 25 Schüler den erweiterten Sekundarabschluss I. Von den 18 Schülern Im Hauptschulzeig unter der Leitung von Klassenlehrer Mike Ungrad konnten 13 einen Sekundarabschluss I – Realschulabschluss erreichen.

Insgesamt 58 Schüler haben die Klassen in Jahrgang 9 des Hauptschulzweigs besucht. Darunter auch 16 Schüler in einer Berufsstarterklasse, die von Klassenlehrerin Marie Schwarz geleitet wurde und in der Aspekte des Sprachlernerwerbs und der Berufsorientierung einen besonderen Stellenwert einnahmen. Die anderen beiden Klassen wurden von Alisa Isic und Katja Töpperwein geleitet. Aus den drei Klassen in H9 wechseln insgesamt 21 Schüler in den 10. Jahrgang des Hauptschulzweigs.

Die Schulleitung dankte zahlreichen Schülern für ihr Engagement in ihrer Schulzeit. Viele haben beispielsweise in dem Projekt Gedenkstättenfahrt mitgearbeitet, in der Kooperations-AG mit der Lebehilfe mitgewirkt, waren Streitschlichter oder Schulsanitäter oder haben in der Band musiziert. Ismail Giannattasio (Klasse G10) wurde bester Schüler des Jahrgangs mit einem Notendurchschnitt von 1,3. Mit ihm verliert die Schule auch ihren Schulsprecher, der auch Mitglied im Kreis- und Landesschülerrat ist. Jahrgangsbeste Schülerin wurde Annika Heider (Klasse R10a) mit einem Notendurchschnitt von 1,6. Die Mitglieder des Schulelternrates und des Fördervereins Tanja Hantke, Heidrun Hesse, Jane Flügge und Christina Draheim sorgten für die festliche Tischgestaltung und notwendige hygienische Maßnahmen in den Pausen. Der Schüler Lucas (Klasse 8c) und die Bundesfreiwillige Sarah Linnekuhle begleiteten die Veranstaltungen am Flügel musikalisch. Landrat Thomas Brych schickte eine Videobotschaft. Da auch der traditionelle Gottesdienst zum Abschluss entfallen musste, übermittelte Propst Thomas Gleicher mit einem Brief und einem kleinen Schlüsselanhänger die Glückwünsche der Kirche.