Schlagwort-Archive: Vorlesen

Vorlesewettbewerb: Jonas darf zum Kreisentscheid

FünfKlassensieger der sechsten Klassen lieferten sich in der Mensa der OberschuleSeesen ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Renate Riehemann, ehemalige DidaktischeLeiterin der Oberschule Seesen und Lyrikerin, verkündete die Entscheidung derJury. Jonas gewann mit knappem Vorsprung.

Er las aus der Kinderbuch-Reihe „Gregs Tagebuch“ Band 13 „Eiskalt erwischt!“ vonJeff Kinney. Der Autor selbst bezeichnet sein Werk als Comic-Roman; in denBüchern wird Text mit Comiczeichnungen gemischt. Die einzelnen Geschichten sindan tatsächliche Erlebnisse aus der Kindheit des Autors angelehnt.

Es ist Winter, und weil die ganze Stadt eingeschneit ist, hat Greg schulfrei. Eigentlich könnte er jetzt gemütlich im Warmen sitzen und Videospiele spielen. Doch seine Mutter schickt ihn raus an die frische Luft und damit hinein ins Chaos. Die Nachbarschaft versinkt im Schnee und hat sich über Nacht in ein riesengroßes Schneeballschlachtfeld verwandelt. Schneebälle zischen nur so durch die Luft. Mittendrin im Getümmel versuchen Greg und sein bester Freund Rupert den Überblick zu behalten, damit es am Ende nicht heißt: Eiskalt erwischt!

Insgesamt fünf Teilnehmer aus den sechsten Klassen traten in der Mensa der Oberschule bei einem zweistündigen Wettbewerb gegeneinander an. Alle Deutschlehrerinnen der sechsten Klassen waren stolz auf die Leistungen ihrer Schützlinge. Für ihre „tollen Leistungen“, so Jurymitglied Renate Riehemann, erhielten alle Schüler einen Buchgutschein. Musikalische begleitet wurde die Lesung vom Schulchor unter der Leitung von Angelika Fuhrmann.

Dasdreiköpfige Auswahlgremium setzte sich zusammen aus der Schulleiterin der Grundschule Münchehof, Nadine Kristen, der Leiterin derStadtbücherei Seesen, Daniela Spötter, und Renate Riehemann.

Die Schüler traten mit einem selbst gewählten Roman an, aus dem sie nach einer kurzen Vorstellung ihres Buches drei Minuten vorlasen. Alle Teilnehmer gaben ihr Bestes, um schon hier ein möglichst gutes Ergebnis zu erreichen. Die Jury bewertete im ersten Durchgang jeden Teilnehmer bezogen auf Lesetechnik – dazu zählten deutliche Aussprache, angemessenes Lesetempo und Betonung-, Interpretation und Textauswahl, beim Fremdtext im zweiten Durchgang nur bezüglich Lesetechnik und Interpretation. Jedes Jurymitglied konnte bis zu fünf Punkte pro Kriterium vergeben.

Fürden Fremdtext hatte die Fachleiterin Deutsch Alisa Isic das schöne Jugendbuch „Weihnachten im Möwenweg“ von Kirsten Boie“ ausgewählt, aus demjeder Schüler zwei Minuten vorlas. Es handelte von Tara und den Kindern imMöwenweg, die jetzt in der Adventszeit fast jeden Tag besonders finden und jedeMenge zu tun haben: Kekse backen, Geschenke basteln, das Schulfest vorbereiten,Blockflöte und Ballett üben, einen Weihnachtsbaum aussuchen und Oma vom Bahnhofabholen. Es gelang den Teilnehmern, auch aus diesem unbekannten Buch betont undweitgehend fehlerfrei vorzulesen.

Seit1959 organisiert der Börsenverein des Deutschen Buchhandels den Lesewettbewerb,der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht. Ziel ist es, dieLesekompetenz zu fördern, Leselust zu wecken und für das Kulturgut Buchöffentliche Aufmerksamkeit zu erregen. Rund 600000 lesebegeisterte Schülernder sechsten Klassen an mehr als 7000 Schulen beteiligten sich am größtenbundesweiten Lesewettstreit.

Die Zuhörer – Lehrer und Klassenkameraden – erfuhren nicht nur, welche Bücher zurzeit bei zwölfjährigen Jugendlichen beliebt sind, sondern bekamen auch Einblick in neue Bücher und Anregungen für ihre nächste Lektüre. „Bücher gibt es für jeden Geschmack und zu allen Themen. Ob Spannung, Unterhaltung, Wissen: Lesen ist Kino im Kopf und eine Reise in fremde Welten.“, betonte die Didaktische Leiterin der Oberschule Seesen, Svenja Rüffer.