Schlagwort-Archive: Lesewerkstatt

Aktionen zum „Welttag des Buches“

Kurz vor den Osterferien hat der jährliche Vorlesetag der Oberschule Seesen stattgefunden. Entstanden ist dieser Tag aufgrund des „Welttag des Buches“. Dieser Tag, den die UNESCO 1995 zum weltweiten Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren erklärt hat, bietet eine Vielzahl an Aktionen, um das Lesen zu feiern. Unter dem Motto „Offenes Lesen“ findet die Vorleseaktion anlässlich des „Welttag des Buches“ statt mit der die Oberschule Seesen ihre „Lesewerkstatt“ vorstellt, die sich in den fünften und sechsten Jahrgängen zwei Stunden pro Woche bewährt und etabliert hat, um die Leseflüssigkeit, das Leseverständnis und die Freude am Buch zu fördern.
Der gesamte Jahrgang 5 (113 Schülerinnen und Schüler, 5 Klassen) der Oberschule Seesen beteiligt sich an der Vorleseaktion. Mit dieser Aktion wird auf die Tatsache reagiert, dass nur noch in einem Drittel aller Haushalte mit Kindern von 0 bis 10 Jahren vorgelesen wird. Durch den Vorlesetag soll die Aufmerksamkeit auf die große Bedeutung des Vorlesens als Grundlage für Bildungsfähigkeit gelenkt werden.
„Nicht nur für Kinder ist es wunderbar, vorgelesen zu bekommen. Auch Erwachsene können in Geschichten eintauchen, indem einer vorliest und einer zuhört. Aber für Kinder sind der Kontakt mit Literatur, mit anderen Leben und die Spaziergänge der Phantasie geradezu unverzichtbar.“, beschreibt die didaktische Leiterin Svenja Rüffer den Vorgang. Deshalb strömten die Fünftklässler der Oberschule Seesen aus, um in den Grundschulen Jahnstraße sowie am Schildberg und im Café Sieben Türme vorzulesen, aber auch im Kindergarten St.-Annen-Straße sowie im Seniorenheim St. Vitus. Die Schülerinnen und Schüler lasen Märchen und Kinderbücher wie „Gregs Tagebuch“, „Die Wilden Fußballkerle“ und „Wenn ich groß bin, werde ich Fledermaus“ vor.
Aufgeregt sprachen die Fünftklässler zum Beispiel die Besucher des Cafés „Sieben Türme“ an. Manch einer ließ sich als Zuhörer werben und wurde nicht enttäuscht. Die Freude war den Kindern anzumerken, wenn sie gekonnt ihr Buch vorstellten, um dann im Anschluss einen ausgewählten Abschnitt daraus vorzulesen.
„Kinder, die gut lesen können, haben es im Leben leichter. Lesekompetenz ist die beste Grundlage für eine gute Entwicklung der Kinder, sowohl für ihre Konzentrationsfähigkeit als auch für ihre Vorstellungsgabe, ihr logisches Denken und ihr Einfühlungsvermögen.“, weiß Deutschlehrer Sebastian Menzi, verantwortlicher Initiator der Lesewerkstatt, zu berichten. „Die großartige Beteiligung von allen Zuhörern und die Bereitschaft der verschiedenen Einrichtungen ihre Türen zu öffnen, machte die Vorleseaktion zu einem großen Erfolg! Dafür gilt unser herzlichster Dank!“ betont Rüffer abschließend.

„Offenes Lesen“ – „Wir möchten Ihnen etwas vorlesen. Haben Sie fünf Minuten Zeit?“

Aktion zum Welttag des Buches: Wie könnte man den Tag am Welttag des Buches besser verbringen als mit einem Buch? Auch dieses Jahr strömten die Fünftklässler der Oberschule Seesen anlässlich des Welttags des Buches zur Aktion „Offenes Lesen“ aus, um an verschiedenen Plätzen im Ort aus mitgebrachten Büchern vorzulesen. Lesegruppen waren in den Cafés „Sieben Türme“ und „Schäfers“ im E-Center anzutreffen, aber auch in den Kindergärten am Schulplatz, am Kurpark und in der St.-Annen-Straße, der Jahn- und Kurparkschule sowie im Seniorenheim „St. Vitus“. …

„Offenes Lesen“ – „Wir möchten Ihnen etwas vorlesen. Haben Sie fünf Minuten Zeit?“ weiterlesen

„Wir Kinder aus Seesen“ – Buchverkauf auf dem Markt ist ein voller Erfolg

Buchverkauf auf dem Wochenmarkt
Buchverkauf auf dem Wochenmarkt

Mit viel Freude und einem Wäscheständer als Tisch machten sich am letzten Donnerstag zwei Lesewerkstattgruppen gemeinsam mit den Lehrkräften Herrn Menzi und Frau Riehemann auf den Weg zum Wochenmarkt. Die verbliebenen Bücher aus dem Buch- und Schreibprojekt dieses Schuljahres „Wir Kinder aus Seesen“ sollten verkauft werden.

Viele Markbesucher blieben neugierig stehen, ließen sich von den Kindern die Entstehung des Buches erklären, blätterten interessiert und ließen sich vom Schreibprojekt und der Qualität des ansprechenden Buches überzeugen. Immer wieder hörten die Kinder lobende Worte und  die Versicherung, wie wichtig das Lesen sei. Tatsächlich waren am Mittag alle Bücher verkauft.

Buchverkauf auf dem Wochenmarkt
Buchverkauf auf dem Wochenmarkt

„Aus dem Geld werden neue Bücher für unsere Bücherei gekauft. Das ist doch klar!“, begeistert sich die Schar der jungen Verkäufer und Verkäuferinnen, die den Wäscheständer wieder unter den Arm nimmt und sich zufrieden auf den Rückweg zur Schule macht.

Im Rahmen der Lesewerkstatt erhalten Schülerinnen und Schüler der Oberschule in der 5. und 6. Klasse zwei zusätzliche Stunden, die sich ausschließlich der Leseförderung widmen. In kleinen Gruppen und nach Lesefähigkeit eingeteilt erarbeiten die Schüler Texte. Im Dezember ist nach einigen Projekttagen sogar ein eigenes Buch erschienen.

Wir Kinder aus Seesen. Ein Schreib- und Buchprojekt der 6. Klassen der Oberschule Seesen in Zusammenarbeit mit dem Geest-Verlag. Herausgegeben von Renate Maria Riehemann. Umschlagbild von Justin. Geest-Verlag 2015
ISBN 978-3-86685-546-5
ca. 420 S., 12 Euro

Schülerfirma unterstützt Lesewerkstatt

Die Schülerfirma überreicht den Scheck an die Schulleiterin Frau Tuchtfeld.
Schülerfirma überreicht Scheck

Eat it, you need it!“ lautet der sinnvolle Name der Schülerfirma, die sich an der Oberschule Seesen aus einer  Arbeitsgemeinschaft unter Leitung von Frau Rattay entwickelt hat. Beispielsweise mit Caterings zu Weihnachtsfeiern, Tagen der offenen Tür, Einschulungen und Verabschiedungen haben die Schülerinnen und Schüler der siebten bis zehnten Klassen vielfältig und aktiv das Schulleben mitgestalten.

Nicht nur das Erstellen der Einkaufspläne und die Besorgung der Einkäufe gehört zu den Aufgaben des elfköpfigen Teams, wissen die Kinder zu berichten, sondern auch Buchhaltung, Finanzen, Küchendienst, Vorbereitung für den Pausenverkauf gesund belegter Brötchen.

Das alles ist freiwilliges Engagement. Montagnachmittags treffen sich die Schülerinnen und Schüler außerhalb der Unterrichtszeit, um gemeinsam den Arbeitsablauf und Arbeitseinsatz für die  kommende Woche zu planen. Was motiviert die Jugendlichen zu diesem Engagement? Johanna aus der Klasse R10b meint: „Ich finde es gut, anderen Schülern und Schülerinnen etwas zu bieten, was sie vielleicht von zu Hause nicht mitbekommen und hier zu einem guten Preis kaufen können. Es ist nicht gut, wenn man nur Ungesundes isst. Unsere belegten Brötchen sind gesund und machen satt.“ Carina, ebenfalls aus der R10b ergänzt: „Außerdem macht es Spaß, unseren Mitschülern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Sie freuen sich immer, wenn sie an unserem Verkaufsstand vorbei kommen. Auch die Lehrer kommen gern vorbei.“

Obwohl der Preis eines Pausenbrötchens recht gering ist, erzielt die Schülerfirma doch regelmäßig Einnahmen, die sie gerne für schulische Aktivitäten spendet. Die letzte Spende ging an die Lesewerkstatt der Schule, damit davon Bücher für die Jahrgänge fünf und sechs angeschafft werden konnten. Schulleiterin Frau Tuchtfeld bedankt sich bei dem Team der Schülerfirma für das soziale Engagement und den Einsatz für die Schule. Sie versichert: „Eure Geldspende von 500 € wird direkt in neue Bücher für die Lesewerkstatt investiert. So tragt ihr mit eurer Arbeit zum Lernen an unserer Schule bei.“ (Ri)